4. Tag – 1. Weihnachtstag von oben und von unten

Der Tag begann mit unserem angekündigten Webcam-Termin in der Nähe des Bootshafens. Oh Mann, manche Leute können einfach nicht lesen – oder schlimmer noch: sie haben irgendwelche Gerätschaften mit einem angebissenen Apfel drauf. Da versuchte doch tatsächlich jemand, die Webcams mit einem iPhone aufzurufen! Und weil das natürlich nicht geht (muss man das noch extra erklären? Dieses vierfach überteuerte Smartphone für Leute, die das Denken aufgegeben haben, kann doch nicht mal Flash, weil Apple das so will – die User werden ja nicht gefragt), folgt dann der nächste Klopfer: Versuch mit einem Macbook. Die Verappleten können einfach nur Klicki-Bunti, und was MacOS nicht erlaubt, geht dann auch nicht. Das kapieren die einfach nicht. Wie gesagt: Denken ist bei Apple verboten… Die Leute hatten doch eine ganze Woche Zeit, die Webcam 1 auszuprobieren! Aber wenn wir uns dann für unsere Leser dort hinstellen, fangen die iBookMacDingsda-Geschädigten das Rumprobieren an. Da haben wir uns nur an den Kopf gefasst!

Ok, zweite Chance, auch für alle anderen, die uns verpasst haben: am 27. Dezember stellen wir uns nochmal dahin, und zwar um 15.30 Uhr DEUTSCHER Zeit (16.30 unserer türkischen Zeit). Dann seid ihr aber vorbereitet, ok? Support-Chats via Twitter in der prallen Sonne sind nicht soooo lustig! Wie angekündigt, verlosen wir Alanya- und Türkei-Souvenir-Pakete. Wir haben im Hotelzimmer mal die Dinge drapiert, die wir unter die Leute, also unter euch bringen wollen.

Unsere Souvenirs für euch

Unsere Souvenirs für euch: Tücher, Tassen, türkische Süßigkeiten, Tee u.v.m.

So, das musste sein. Wie war unser 1. Weihnachtstag? Großartig! Nach unserem Webcam-Date sind wir auf den Burgberg gekraxelt. Die Festung auf dem Berg ist von einer 6.500 Meter langen Mauer umgeben. Die Aussicht ist natürlich gigantisch.

Die Aussicht vom Burgberg

Eine von vielen Aussichten von der Festung Alanya

Hier oben waren wir – wie kann es anders sein? – auf der Suche nach einem Geocache. Dieser heißt „Kizil Kule„, die türkische Bezeichung für den „Roten Turm“ der Burgfestung. Und dieser Cache ist versteckt zwischen der inneren und der äußeren Burgmauer, abseits von „normalen“ Wegen. Die Kletterei war nicht ganz ungefährlich.

Zwischen den Burgmauern

Hier irgendwo ist der Cache versteckt - wir verraten natürlich nicht, wo.

Belohnt wurden wir oberhalb dieser Ecke mal wieder mit einer Super-Aussicht über die Stadt.

Burgberg-Aussicht, die Zweite

Traute Zweisamkeit nach erfolgreichem Geocache-Fund

Auf der anderen Seite des Bergs gings dann wieder hinunter zur nächsten Etappe unserer Tageswanderung: die berühmte Tropfsteinhöhle „Damlatas Magarasi“. Diese wurde 1948 zufällig entdeckt bei Grabungen für einen neu anzulegenden Hafen. Der Luft in der 15 Meter tiefen Höhle sagt man heilende Kräfte nach – diese sind wissenschaftlich inzwischen nachgewiesen. Luftfeuchtigkeit 96 %, konstante Temperatur von 22,6°C und immer gleichbleibender Luftdruck. CO2, Ionisierung und leichte Radioaktivität im gesunden Maße tun ein Übriges. Touristen wie Einheimische kommen wegen der heilenden Wirkung her. Einen halben Tag in der Woche ist die Höhle nur für die Heilbehandlung von Asthmakranken geöffnet.

Stalagmiten

Wer kennt den Unterschied zwischen Stalagmiten und Stalagtiten?

Damaris und Michael in der Tropfsteinhöhle Alanya

Damaris und Michael in der Tropfsteinhöhle Alanya

Abstieg in die Höhle

Abstieg in die Höhle

100 Meter vor der Höhle ist der bekannte Cleopatra-Beach. Dieser hat eine feinkieseligen Sand, der unter den Füßen kitzelt (Damaris hat’s ausprobiert).

Der Sand vom Cleopatra-Strand

Feinkieseliger Strandsand vom Cleopatra-Beach

Jetzt außerhalb der Saison sieht man zwar vereinzelt Menschen baden (18°C Wassertemperatur, Luft tagsüber 20°C im Schatten), die Einheimischen gehen aber doch lieber zum Fischen.

Angelbetrieb am Strand

Angelbetrieb am Strand

Was wir an diesem Nachmittag hier am Strand gemacht haben – äh, seht selbst! Zur Erinnerung: es ist der 1. Weihnachtstag zur besten Kaffeezeit!

Strand und frischer Orangensaft

Strand und frischer Orangensaft

Abends im Hotel nach dem Abendessen haben wir uns mal das angekündigte Animationsprogramm angetan: ein Karaoke-Showdown. Der derzeit einzige Animateur in unserem Hotel scheint aber sehr unprofessionell zu sein. Als wir am Ort des Geschehens ankamen, war er gerade dabei zu versuchen, sein Notebook an den Beamer anzuklemmen. Hat er nicht hingekriegt. Dann wollte er sich um den Ton kümmern – Audio-Ausgang an den Mixer anklemmen hat er auch nicht hingekriegt. Als nach einer Stunde dann auch die letzten Gäste weg waren, hat Michael sich seiner erbarmt und zumindest die Beschallung wieder flott gekriegt. Für den Beamer wird der Animateur sich einen Techniker kommen lassen (Michael vermutet einen Defekt, auch mit Damaris‘ Netbook haben wir kein Bild aus dem Beamer gekriegt). Morgen Abend soll es einen erneuten Karaoke-Versuch geben.

Morgen steht für uns „Hamam“ auf dem Programm: Wellness mit Massagen, Sauna, Peeling und was noch alles. Haben wir beide noch nie mitgemacht. Auf jeden Fall im türkischen Bad. Wir werden berichten!

Dieser Beitrag wurde unter Alanya, Geocaching, Hotel Oba Star, Sehenswürdig, Verlosung, Weihnachten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf 4. Tag – 1. Weihnachtstag von oben und von unten

  1. Esther sagt:

    so schöne Bilder!!!

  2. Michael (alias KRDigital) sagt:

    Hallo, in derTat sehr schöne Fotos. Die ausgefallene Karaoke Show mindert doch bestimmt den Urlaubsspaß (Beschwerde ;-)). Gestern habe ich die Webcam verpaßt (noch geschlafen) heute bin ich zu Weihnachtsbesuchen unterwegs :-(. Aber es ibt ja schlimmeres. Ich wünsche euch noch schöne sonnige Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.